Wo Tradition und Zeitgeist zusammenfliessen - elbmeile hamburg e.V.

  • 00
  • 38
  • 41
  • 1 Auquai
  • 29
  • 15
  • 63
  • Museumshafen OevEV 300
  • Grillkontor
  • Elbmeile Slider Unser Altona
  • 08
  • 04
  • 05
  • 07
  • 09
  • 10
  • 12
  • 14
  • 16
  • 18
  • 19
  • 22
  • 23
  • 24
  • 26
  • 27
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 39
  • 44
  • 52
  • 56
  • 57
  • 59
  • 61
  • 66
  • 67
  • 68
  • 69
  • 71
  • Elbmeile Slider CGH
  • Elbmeile Slider Haspa
  • Wags Slider

Die FrauenFreiluftGalerie

An der Altonaer Elbkante Große Elbstraße
bis Neumühlen


Das Projekt Frauenwandbilder im Hafen - seine Geschichte geht auf den 800. Hafengeburtstag zurück: 1989 gestaltete der Arbeitskreis Frauen des Museums der Arbeit ein 1000 qm großes Wandgemälde.

Thema: 100 Jahre Arbeit von Frauen im und für den Hafen, ein in damaliger Zeit unerforschtes Thema, zugleich ein ungewöhnliches Medium: eine riesige, 1000 qm Collage im öffentlichen Raum, an der Nordfassade des sog. Fischmarktspeichers in der Großen Elbstraße. Der umfangreiche Katalog, herausgegeben vom Arbeitskreis Frauen und dem Museum mit dem Titel „nicht nur Gallionsfigur. Frauenarbeit im Hamburger Hafen“ ist Hamburgs erste umfängliche Hafengeschichte aus Frauenperspektive (mittlerweile vergriffen, ergebnisse Verlag Hamburg, 1989).

Durch Umbaumaßnahmen an diesem Speicher ging das weit über Hamburgs Grenzen bekannte Bild verloren. Eine thematische „Fortsetzung” wurde seit 1994 mit der sich auf ca. 1,5 km erstreckenden „FrauenFreiluftGalerie” mit zehn Gemälden in der Großen Elbstraße geschaffen, finanziell unterstützt vom Investor des Fischmarktspeicher R&S sowie von Kulturbehörde Hamburg u.a.


Und so erzählen weiterhin entlang des Elbufers die Wandgemälde die vielgestaltige, heute kaum mehr sichtbare Geschichte der Hafenarbeiterinnen aus unterschiedlichen Perspektiven:
Migrantinnen in der Fischindustrie, Frauen bei der Kaffee-, Tabak- und Bananenernte in Lateinamerika, Prostitution, Putzfrauen im Hafenbetrieb, Streik der Kaffeeverleserinnen im berühmten Streik-Jahr 1896, Berufsperspektiven junger Frauen im Hafen, Erinnerung an die weiblichen KZ-Häftlinge im Hafen, Frauenprotest am Hafen – eine besondere Perlenkette eben, an der sich übrigens auch Malerinnen aus anderen Ländern beteiligen.

Beim Spaziergang kann man Einblicke gewinnen in ein Kapitel Stadtgeschichte: in die vielfätige und wenig bekannte Geschichte von Frauen in der “Männerdomäne Hafen”. In diesem Jahr möchten wir sowohl drei Bilder umfänglich restaurieren und ein neues Gemälde unserer “Perlenkette” hinzufügen.

Die FrauenFreiluftGalerie lockt zum Lustwandeln an der Hafenkante und bietet Einblicke in ein Kapitel Stadtgeschichte: in die vielfältige und doch viel zu wenig bekannte Geschichte von Frauen in der “Männerdomäne Hafen” in Orte von Traditionen und Brüchen, von Verfall, Zerstörung, Neugestaltung, Umstrukturierung in eine neuartige Präsentation: ein Prozess des Spurenlegens und der künstlerischen Definition von Stadt-Räumen wird nachvollziehbar.

Ein Besichtigungsspaziergang mit Erläuterungen kann gebucht werden bei: AK Neue Frauenwandbilder am Hafen Elisabeth v. Dücker (T: 040-39 25 51), Hildegund Schuster (040-761 03 147).

Die Stationen (chronologisch)


1. “Frauenarbeit in der Fischindustrie”
Entwurf und Ausführung: Cecilia Herrero, Janet Pavone, Hildegund Schuster. 1994. Ost- und Südwand Große Elbstr. 152 (Fa. Hummer Pedersen), eingeweiht: 1.11.1994. Sponsoring: Fa. Garbe, R&S Baugesellschaft.

2. “Frauen bei der Kaffee-, Tabak- und Bananenernte”
Entwurf und Ausführung: Cecilia Herrero, Janet Pavone, Hildegund Schuster. 1994. Ostwand Gr. Elbstr. 164 (Lokal “Hafenbörse”, heute: „Marseille“), eingeweiht: 1.11.1994, restauriert 2009. Sponsoring: R&S Baugesellschaft

3. “Für die Frauen vom Dessauer Ufer”
Entwurf: Cecilia Herrero. Ausführung: Cecilia Herrero, Hildegund Schuster. 1995. Süd-Ost-Ecke des Lawaetzhauses, Neumühlen 16-20, eingeweiht: 8.5.1995. Sponsoring: Kulturbehörde Hamburg, R&S Baugesellschaft

4. “Sprung ins kalte Wasser”

Entwurf und Ausführung: Hildegund Schuster, Mädchengruppe der Malschule Kunsthalle Hamburg. 1995. Treppe Gr. Elbstr. 210-212 (zwischen Halle XII und XIII), eingeweiht: 1995. Sponsoring: Claudia Bonnen, Museums Dienst Hamburg, R&S Baugesellschaft

5. “Prostituierte”
Entwurf und Ausführung: Cecilia Herrero. 1995. Treppe neben Gr. Elbstr. 164. Sponsoring: AK Frauen im Museum der Arbeit, R&S Baugesellschaft

6. “Der Streik der Kaffeeverleserinnen”
Entwurf und Ausführung: Hildegund Schuster. 1996. Treppe neben Gr. Elbstr. 164, eingeweiht: 13.5.1996. Sponsoring: Gewerkschaft NGG, R&S Baugesellschaft, C. Schuster

7. “Demonstrantinnen” Entwurf:

Cecilia Herrero. Ausführung: Cecilia Herrero, Hildegund Schuster. 1997. Rückwand Gr. Elbstr. 164 (Lokal “Hafenbörse”). eingeweiht: 17.6.1997. Sponsoring: AK Frauen im Museum der Arbeit, R&S Baugesellschaft

8. “Wisch und weg - die Putzfrauen”

Entwurf und Ausführung: Hildegund Schuster. 1997. Treppenmauer Gr. Elbstr. 164 (Lokal “Hafenbörse”, heute: „Marseille“). eingeweiht: 17.6.1997. Sponsoring: R&S Baugesellschaft

9. “Metallarbeiterinnen und Schweißerinnen im Hafen”

Entwurf und Ausführung: Hildegund Schuster. 2000. Sponsoring: R&S Baugesellschaft (entwendet)

10. “Frauen ans Ruder”
Entwurf und Ausführung: Cecilia Herrero. 2000. Neumühlen Sponsoring: Hamburger Frauenratschlag, R&S Baugesellschaft

11. “Krieg und Frauen”

Entwurf und Ausführung: Cecilia Herrero. 2001. Zur Zeit kein fester Standort. Sponsoring: Hamburger Frauenratschlag, Hochschule für Wirtschaft und Politik, R&S Baugesellschaft

12. „Der Elbe und der Arbeit Wellen“,
Entwurf und Ausführung: Anja Grosse, 2003. Neumühlen 12 (Straßenkehre am Lawaetzhaus) Sponsoring: R&S Baugesellschaft

frauenfreiluft-hh

frauenfreiluft-hh-3

frauenfreiluft-hh-4

frauenfreiluft-hh-2